05151 - 94 14 64
Seite auswählen

Vereisen

 kryotherapie

Vereisen (Kryotherapie)

Kryotherapie/Vereisen bedeutet das gezielte punktuelle Erfrieren oberer Hautschichten mit flüssigem Stickstoff (minus 196º Celsius). Die Eindringtiefe in die Haut variiert nach Dauer der Behandlung, die nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Wir behandeln…

Viruswarzen

Die häufigen und lästigen aber harmlosen gewöhnlichen Warzen (Verrucae vulgares) an Händen und Füßen können in jedem Lebensalter auftreten, häufen sich aber im Schulalter. Grundsätzlich kann nur das Immunsystem des Patienten den Verursacher der Warze, nämlich das HPV-Virus selbst bekämpfen. Wir versuchen mit regelmäßigem Abtragen und anschließendem Vereisen in Kombination mit häuslicher Selbstbehandlung mit salizylsäurehaltigen Warzentinkturen dem Körper dabei zu helfen, die Warze zu bekämpfen. Das gelingt manchmal sehr schnell nach nur 1-2 Behandlungen, kann aber auch wesentlich länger dauern. Da gibt’s nur einen Trost: für ewig bleiben die Warzen nicht!

Aktinische Keratosen

(raue Lichtschwielen, gilt als frühe oberflächliche Form des hellen Hautkrebses)

An den Hautstellen des Körpers mit regelmäßiger UV-Belastung entwickeln sich sehr häufig im Leben rot-schuppig-raue Stellen, die manchmal etwas schmerzen und nicht wieder abheilen. Aktinische Keratosen können nach längerem Bestehen in  verhornten Hautkrebs oder Basaliome übergehen, daher sollte man diese Hautveränderungen nicht ignorieren, sondern möglichst frühzeitig behandeln. Vereisen ist dabei eine häufig angewendete, schnelle und meist gut wirksame Therapie. Die Stelle wird 2x kurz hintereinander für wenige Sekunden mit flüssigem Stickstoff eingefroren. Für diesen kurzen Moment ist die Behandlung etwas schmerzhaft, lässt sich aber auch ohne Betäubung aushalten. In den darauffolgenden Tagen entwickelt sich an der behandelten Stelle eine Verschorfung, evtl. auch eine Blase, die innerhalb von 2 Wochen abheilt. Manchmal bleibt die Stelle nach dem Vereisen etwas heller zurück. Sollte wiederholtes Vereisen nicht zum gewünschten Erfolg führen, muss eine Hautprobe zur feingeweblichen Untersuchung erfolgen.

Leider kann Vereisen die Haut nicht im Ganzen behandeln, so dass sich aktinische Keratosen bei entsprechend lichtgeschädigter Haut immer wieder neu bilden können, denn die Haut vergisst bekanntlich nichts. Hier sind manchmal lebenslang viertel- bis halbjährliche dermatologische Kontrollen und immer wieder Behandlungen erforderlich.

Altersflecken

(Lentigines seniles/Lentigines solares – keine Kassenleistung)

Zur Entfernung einzelner gut abgegrenzter Altersflecken ist die Vereisungsbehandlung eine gute und kostengünstige Behandlungsmethode. Die Stelle wird 2 x kurz nacheinander für wenige Sekunden mit flüssigem Stickstoff eingefroren. Für diesen Moment ist die Behandlung etwas unangenehm, aber auch ohne Betäubung gut auszuhalten. In den kommenden Stunden bildet sich dort eine Verschorfung, evtl. sogar eine Blase, die innerhalb von 2 Wochen abheilt.